Auf der Rastätteklo durchgevögelt

Ich kam als TV Schlampe schon gekleidet, wie die Herrin Dolora mir es befohlen hat. Herrin Dolora öffnete die Tür und lass mich eintreten mit einem Lächeln im Gesicht. Ich wurde ins TV Zimmer geführt. Ich mache es mir bequem. Dann kam Mistress Kristin und hat angefangen Kommentare über meinen Friseur zu machen. Sie sagte, “dass ich aussehe als wäre ich grad aus dem Bett gekommen nachdem ich durchgefickt wurde“ Ich habe mich sehr geschämt und war aber gleichzeitig total geil. Sie erzählt mir, was sie mit mir alles vorhatte. Sie hat mir gesagt, dass wir zusammen auf eine Raststätte fahren und sie mich dort auf der Toilette mit dem Umschnalldildo durch fickt.

Auf einmal konnte ich an nichts anderes denken als von Mistress Kristin gefickt zu werden. Hab ihr aber natürlich nicht geglaubt. Mistress Kristin hat dann gefragt ob ich weiß warum sie nicht das Outfit anhatte was ich mir in der E-Mail gewünscht hatte. Ich habe meinen Kopf nur schütteln können, weil ich zu aufgeregt war um etwas zu sagen.
Nach dem wir zu dritt gemeinsam mein Rollenspiel durch gesprochen hatten, sagte Kristin zu mir “das sie ihre Schminksachen zu Hause vergessen hatte und ich sie jetzt nach Hause fahren dürfte um diese zu holen“. Vor lauter Aufregung und Unsicherheit war ich nicht in der Lage Auto zu fahren. Meinte sie das jetzt ernst oder war das nur ein Scherz?

Herrin Dolora bat mich ins Klinikum zu gehen und mein Höschen ausziehen. Nach dem sie mir ein Dildoplug in meine Arsch… eingeführt hatte, durfte ich nun mit der Mistress Kristin mitgehen. Ich habe gebettelt, dass Mistress Kristin Auto fahren soll. Sie zeigte Verständnis und hat mich in ihrem Auto mitgenommen. Auf der Fahrt hatte ich plötzlich sehr viel Angst. Der Gedanke mit der Raststätte mache mich fast verrückt. Ich hatte bisschen Panik aber versuchte cool zu wirken. Bei Mistress Kristin zu Hause angekommen. Sie holte die Schminksachen. Als wir wieder los fuhren in Richtung Studio, sagte sie mit einer Sad. Stimme „dass wir jetzt auf den Rastplatz fahren“. Ich bekam Angst. Ich wusste nicht was jetzt wirklich passieren würde. Auf dem Rastplatz angekommen. Sie hat mir befohlen aus dem Auto auszusteigen und wir gingen zusammen auf die Toilette. Da standen einige LKW Fahrer und haben mich angestarrt.

Ich war unsicher und habe mich sehr geschämt. Mir wurde befohlen in die Toilette zu gehen. Ich dachte dass Mistress Kristin dann wegfahren wird und mich einfach hier stehen lassen wird. Sie war aber zum Glück nicht so. Sie kam mit auf die Toilette und ich war sehr erleichtert. Auf der Toilette hat sie mich mit dem Umschnalldildo so lange durchgefickt bis ich zum Höhepunkt kam und jeder Tropfen draußen war. Danach steckte sie mir einen Analplag in den Arsch und gingen wieder zum Auto.
Als ich mich wieder ins Auto hinsetzen wollte, merkte ich wie schwierig es war zu sitzen. Ich hatte einen anderen Dildo im Arsch. Dieser streckte ziemlich weit nach außen. Mistress Kristin erlaubte es dass ich den Dildo ausziehe aber ich musste es gleich am Parkplatz machen vor den Fahrenden Autos auf der Autobahn. Danach war erst mal Ruhe. Ich war voll geladen mit Adrenalin!

Angekommen im Domizil

Wir tranken Kaffee. Mistress Kristin erzählte Herrin Dolora vom Raststatt Erlebnis. Wie ich gestöhnt habe „wie eine Nutte“. Wie sehr ich es genoss durch gefickt zu werden. Wie sie mich komplett entmannen konnte. Es war ein großer Sieg für Mistress Kristin. Es blieb mir nichts übrig als ihr zu gehorchen und mich in ihre Hände zu ergeben. Ich war kein Mann mehr. Mein Ego fast zerstört. Ich war nie so Horny gewesen. Ich konnte wieder nur daran denken „bitte fick mich mehr“. Bitte mach mich zu eure Nutte. Ich will komplett ausgeliefert werden.

Herrin Dolora bracht mich ins Studio und wurde ans Kreuz gefesselt mit einem Dildo im Mund. Vor mir war ein Spiegel und es hat mich geil gemacht als ich mich im Spiegel sah. Zu wissen, in was für eine Schlampe die Ladies mich erzogen und umgewandelt haben. Was für eine Kraft und Macht diese Ladies besitzen! Herrlich! Ich habe meine Hände irgendwie befreit und fing an, an meinem Schwanz rum zuspielen. Wurde dann gleich von Herrin Dolora erwischt.
Einige Zeit später kam Mistress Kristin ins Zimmer mit einem Umschnalldildo und hat durchgefickt bis meine Arschfotze komplett locker wurde. Bereit und geil gemacht für jede Schwanz. Ich durfte dieses Mal aber nicht zum Höhepunkt kommen und wurde ins Studio geschickt um von Herrin Dolora hypnotisiert zu werden. Die Hypnose war sehr schön, intensiv und irgendwie befreiend. Ein neues Gefühl. Es ist schwer dieses Gefühl zu beschreiben. Ich kann mich an einige Sachen nicht mehr erinnern. Es war ein sehr schönes Erlebnis und ich durfte abspritzen (danke Herrin!)

Nach der Session musste ich in der Damen Kleidung nach Hause fahren. Die ganze Nacht konnte ich an nichts anderes denken wie an die Session. Habe dabei die Bilder von Herrin Dolora und Mistress Kristin auf der Website www.ladydolora.com angeschaut.
Da bin ich noch 2 Mal zum Höhepunkt gekommen. Irgendwann bin ich schließlich in meiner Damen Kleidung auch so eingeschlafen. Ein herrliches Erlebnis! Freue mich schon abartig auf meine nächste Erziehung, die voller Überraschungen steckt!!!!

Eure Schlampe,
Debby